Prof. Dr. med. Ingo Alldinger

Prof. Dr. med. Ingo Alldinger ist seit Januar 2016 Mitglied des Ärzteteams des CPZ. Nach dem Studium in München und an der DUKE University in Durham, North Carolina, USA, begann er seine Ausbildung zum Chirurgen 1996 im Städtischen Klinikum in Pforzheim. Nach zwei Jahren in der Forschung in der Abteilung Virologie des Universitätsklinikums Ulm arbeitete er ab 1999 in der Chirurgischen Klinik des Universitätsklinikums Dresden. Nach der Prüfung zum Facharzt für Chirurgie wechselte er 2004 an die Universität Düsseldorf, wo er sich habilitierte und zum Oberarzt ernannt wurde. Die Prüfung zum Facharzt für Viszeralchirurgie legte er im Jahr 2008 ab. Gemeinsam mit Prof. Andreas Erhardt etablierte er 2010 das Darmzentrum der Universität Düsseldorf. Im Jahr 2011 wechselte er an die Universität Heidelberg, wo er zuletzt als Leiter der Chirurgischen Poliklinik und der Abteilung für Proktologie tätig war.
Die Facharztausbildung zum Proktologen hat Prof. Dr. med. Alldinger bei Dr. Roland Scherer, Chefarzt im Krankenhaus Waldfriede in Berlin, absolviert. Seit 2014 ist Prof. Dr. med. Alldinger berechtigt, die Zusatzbezeichnung „Proktologe“ zu führen, sowie EBSQ-zertifizierter Europäischer Facharzt für Proktologie. Prof. Dr. med. Alldinger ist Mitglied der American Society of Colon and Rectal Surgeons (ASCRS) und der Europäischen Gesellschaft für Koloproktologie (ESCP). Seit 2022 ist Prof. Dr. med. Alldinger Repräsentant für Deutschland der ESCP. Der Titel „Außerplanmäßiger Professor“ wurde ihm 2023 von der Universität Duisburg-Essen verliehen. Es besteht eine langjährige Kooperation mit der Universitätsmedizin Essen.


Lebenslauf

1996-1997: Arzt im Praktikum in der Chirurgischen Klinik des Städtischen Klinikums Pforzheim bei Prof. Arbogast

1998-1999: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Insitut für Virologie der Uniklinik Ulm bei Prof. Mertens

1999-2004: Ausbildung zum Chirurgen an der Klinik für Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie der Uniklinik Dresden bei Prof. Saeger

1999-2000: Forschungsaufenthalt bei der Fa. metagen, Berlin

2003: Prüfung zum Facharzt für Chirurgie

2004: Mitarbeiter der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie der Uniklinik Düsseldorf bei Prof. Knoefel

2008: Prüfung zum Facharzt für Viszeralchirurgie

2008: Habilitation: „Genetische Instabilität in Ewing-Tumoren“

2010: Zertifizierung des Darmzentrums der Universität Düsseldorf

2011: Oberarzt an der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg bei Prof. Dr. M.W. Büchler
Leiter der Poliklinik
Leiter der Abteilung Proktologie

2014: Zusatzbezeichnung „Proktologie“

2014: Europäischer Facharzt für Koloproktologie (EBSQ)


Mitgliedschaften

European Society for Coloproctology (ESCP)
Deutsche Gesellschaft für Koloproktologie (DGK)
Berufsverband deutscher Koloproktologen (BCD)
Berufsverband deutscher Chirurgen (BDC)
Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)