Geschichte des CPZ

Die Idee zur Gründung eines Coloproktologischen Zentrums entstand im Januar 2005 während eines Gesprächs zwischen Dr. Faramarz Pakravan und Dr. Christian Helmes. Beide Ärzte hatten sich bereits 1996 im St. Martinus Krankenhaus Düsseldorf kennengelernt. Obwohl sich die beruflichen Wege zunächst trennten, hielten beide Kontakt und trafen sich auf diversen Fortbildungsveranstaltungen, wie dem von Dr. Pakravan organisierten internationalen Symposium für anale Inkontinenz im Jahr 2004.

Während in anderen Städten coloproktologische Zentren, z. B. Mannheim und Kiel, vorhanden waren, gab es in Düsseldorf noch kein Zentrum für Coloproktologische Erkrankungen. Ab März 2005 verstärkten beide Ärzte die Initiative zur Gründung des CPZ. Nach zahlreichen Gesprächen wurde am 18. Juni 2005 der Vertrag zur Bildung des CPZ in Form einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) von den beiden Gründungsmitgliedern Dr. Pakravan und Dr. Helmes unterzeichnet.

Das CPZ lag in den ersten zehn Jahren in der Schadowstraße 42, gegenüber dem Schauspielhaus Düsseldorf. Seit Januar 2016 wird das Team verstärkt durch Herrn Privatdozenten Dr. Ingo Alldinger, dem ehemaligen Leiter der Poliklinik und der Abteilung Proktologie am Universitätsklinikum Heidelberg.

Im Mai 2016 erfolgte dann der Umzug in größere Praxisräume in den Schadowarkaden.

Neben der ärztlichen Tätigkeit und guten Versorgung der Patienten sind Fort- und Weiterbildung, sowohl in Form von regelmäßiger Teilnahme an internationalen Kongressen wie auch in Form von eigenen Kongressen und wissenschaftlichen Arbeiten, Ziele des Zentrums.